Kategorie Object
(
    [kKategorie] => 
    [kOberKategorie] => 
    [nSort] => 
    [cName] => 
    [cSeo] => 
    [cBeschreibung] => 
    [cURL] => 
    [cURLFull] => 
    [cKategoriePfad] => 
    [cKategoriePfad_arr] => 
    [cBildURL] => 
    [cBild] => 
    [nBildVorhanden] => 
    [KategorieAttribute] => 
    [categoryFunctionAttributes] => 
    [categoryAttributes] => 
    [bUnterKategorien] => 0
    [cMetaKeywords] => 
    [cMetaDescription] => 
    [cTitleTag] => 
    [kSprache] => 0
    [cKurzbezeichnung] => 
)
1
1

Der kleine Knopf gegen große Gehörschäden

09.02.2021 17:30

Sicherlich jeder Waidmann kennt den einen oder anderen aus dieser Gilde: Altgediente Jäger, die Jahrzehnte an Jagderfahrung auf dem Buckel haben, aber ohne elektronische Hörgeräte nicht mehr in der Lage sind, einem normalen Gespräch in Zimmerlautstärke zu folgen. Längst nicht bei allen von ihnen ist der offensichtliche Gehörschaden eine normale Alterserscheinung. Viele von ihnen sind taubgeschossen. So zumindest wurde das gleiche Phänomen bei altersbedingt harthörigen Jagdhunden genannt. 

Bei den zweibeinigen Jägern gibt es für schussknallbedingte Gehörschäden kein eigenes Wort in der Jägersprache. Denn die unangenehme Kehrseite der Jagd – eine fortschreitende Gehörschädigung durch den wiederkehrenden Geschossknall bei Flinten- und Büchsenschuss - galt lange Zeit sogar als Tabu-Thema, das totgeschwiegen wurde. Erst im Zusammenhang mit der noch jungen Zulassung von Schalldämpfern für Jäger wurde dieses Gesundheitsrisiko für Jäger offiziell debattiert und thematisiert. Die Zulassung von Schalldämpfern für die Jagd war nur folgerichtig und konsequent.

Dennoch sind Schalldämpfer kein Allheilmittel gegen das Gesundheitsrisiko des Schussknalls. Denn zumindest Flinten und kombinierte Waffen mit zwei oder mehr Läufen lassen sich nach dem gegenwärtigen Stand der Technik nicht mit einem Schalldämpfer nachrüsten. Bei älteren, historischen oder besonders wertvollen Waffen wird der Besitzer aus anderen Gründen keine Nachrüstung mit einem Schalldämpfer wünschen. Sei es wegen der eventuell zu erwartende Wertminderung, der Verfälschung des antiken Erscheinungsbildes oder schlicht einfach deshalb, weil die Kosten eines Umbaus den Restwert der Waffe deutlich übersteigen. 

Überall dort, wo die Nachrüstung mit einem Schalldämpfer technisch nicht möglich oder aus anderen Gründen nicht gewollt ist, stellt sich die Frage nach Alternativen, um das eigene Gehör zu schützen. Schließlich wurden die Jagdwaffen einst nicht deshalb angeschafft, um sie aus Angst vor Gehörschäden im Schrank zu horten, sondern deshalb, um mit ihnen zu jagen. 

Die gute Nachricht ist: Man auch mit Waffen ohne Schalldämpfer jagen, ohne sich das Gehör zu ruinieren. Die Möglichkeiten reichen dabei vom Blockieren der Gehörgänge durch simple Ohrstöpsel aus Wachs bzw. Schaumstoff, durch Kapselgehörschützer aus Kunststoff bis hin zu technisch komplexen und deutlich teureren elektronischen Gehörschützern, bei denen die übers Ohr greifende Kunststoffkapseln mit elektronischen Komponenten wie Mikrofon und einer das Knallgeräusch unterdrückenden Mikroelektronik aufgewertet wurden. 

Letztlich haben jedoch alle Alternativen zum Schalldämpfer mehr oder weniger gravierende Nachteile. Kapselgehörschützer stören allein schon durch ihre Größe beim Anbacken der Waffe und neigen zum Verrutschen auf dem Kopf. Außerdem sind sie außer zum Schießen kaum sinnvoll einsetzbar. Und die Gehörstöpsel aus Wachs oder Schaumstoff sind nicht nur Einweg-Produkte, sondern verhindern die Wahrnehmung jeglicher Nebengeräusche. Einem Gespräch zu folgen oder Anweisungen des Schießwartes zu hören, wird damit zum Problem. 

Und hier kommt der IT-36 ISOTunes Sport ADVANCE ins Spiel. Denn dieser kleine Knopf im Ohr ist ein wahres Wunderwerk der Mikroelektronik, der mehr kann als nur den Schußknall zu dämpfen: Der elektronische Ohr-Stöpsel ist dank Bluetooth außerdem auch Headset zum Telefonieren mit dem Smartphone und als Kopfhörer zum Musikhören geeignet ist. 
Gleichzeitig ist der Benutzer dank Tactical Hearing-Funktion dabei in der Lage, sämtlichen Umgebungsgeräuschen wie etwa Gesprächen oder dem Verkehrsgeschehen akustisch mühelos zu folgen. Mit einer entsprechenden Lautstärkeregelung lassen sich solche erwünschten Außengeräusche sogar verstärken – was den IT-36 ISOTunes Sport ADVANCE auch für bereits gehörgeschädigte Jäger interessant macht. 
Diese Tactical Sound Control (TSC)ist eine Mikrofontechnologie, mit der der Benutzer die Welt um sich herum jederzeit hören kann – dies jedoch immer auf einem sicheren Hörpegel. Sobald die Lautstärke der Umgebungsgeräusche einen sicheren Hörpegel überschreitet, reagiert diese Mikrofon-Technologie sofort und dämpft die Geräusch-Wiedergabe auf einen sicheren Pegel herunter. Die TSC schaltet sich automatisch ein, wenn sich das Produkt einschaltet. Das Einstellen der TSC-Lautstärke ist einfach und geschieht mit der Lautstärketaste an der Bedien-Einheit.


Die Drosselung des Lärm in gehörschädigender Lautstärke bis auf ein ungefährliches Maß lässt sich in Zahlen ausdrücken: Der Dämmwert für Dauergeräusche wie etwa laute Motoren, der sogenannt NRR-Wert, liegt bei 26 dB. Dies bedeutet, dass beispielsweise bei einem Umgebungslärm von 100 dB durch einen Presslufthammer nur noch 74 dB am Trommelfell ankommen. 

Der einfache Dämmwert bei Einzel-Ereignissen wie etwa einem Schuss, der sogenannte SNR-Wert, liegt sogar noch höher: bei 33 dB. Nach Recherchen des Jägermagazins aus dem Jahr Top Special Verlag erreichen die bei uns üblichen Jagd-Gewehre bei der Schuss-Abgabe eine Lautstärke von durchschnittlich 155 dB am Ohr. Der per Gesetz maximal erlaubte Spitzenschallpegel liegt bei 137 dB. Damit keine Schädigungen durch den Schussknall auf der Jagd auftreten, muss der Lärmpegel am Jäger-Ohr demnach um rund 20 dB reduziert werden. Diese Mindestanforderung überbietet der IT-36 ISOTunes Sport ADVANCE mit seinen 33 dB deutlich. 

Wenn nicht gejagt wird, könnt Ihr den IT-36 ISOTunes Sport ADVANCE auch für andere schöne Dinge benutzen: Dank seiner hervorragenden Klang-Qualität ist dieser Bluetooth-Hörerset mit jeden Smartphone oder Iphone zu verbinden und eignet sich dann hervorragend zum Musikhören oder Telefonieren. Beim Telefonieren in lauten Umgebungen sorgt das Mikrofon mit seiner Rausch-Unterdrückung sogar jederzeit für eine klare Verständigung. 

Die Steuerung sämtlicher Funktionen sowie die Aufladung der Gehörschutzstöpsel Isotunes Sport Advance erfolgt übrigens an einer Bedieneinheit am Kabel. Zum Lieferumfang gehören austauschbare Schaumstoffstöpsel in 4 Größen sowie Silikonstöpsel in 3 Größen. Wählen Sie die Größe, die am besten in Ihren Gehörgang passt. Denken Sie daran: Je passgenauer Sie die Größe wählen, desto besser ist die Geräuschunterdrückung. Die Silikon-Ohrstöpsel sind übrigens im Gegensatz zu den Schaumstoff-Stöpseln für den Einsatz in NICHT lauten Situationen vorgesehen.

Geladen Sie ISOtunes Sport ADVANCE mit dem mitgelieferten Micro-USB-Ladekabel auf. Im angeschlossenen Zustand zeigt das rote Licht an, dass der darin verbaute Lithium-Ionen-Akku aufgeladen wird. Leuchtet ein blaues Licht, zeigt es an, dass der Akku aufgeladen ist und die Kopfhörer somit betriebsbereit sind.

Alles Features im Überblick: 

  • aktiver eletronischer Gehörschutzstöpsel für Jagd und Schießsport
  • schweiß-, staub- und wasserdicht nach IP 67
  • Smartphone-/Iphone-Anbindung über Bluetooth
  • Steuerung über Bedieneinheit am Kabel
  • Mikrofon mit Rauschunterdrückung für klare Telefonate
  • komfortabler Ohrbügel für einen bequemen und sicheren Sitz
  • wiederaufladbarer Li-Ionen-Akku 
  • Standby-Zeit ca. 30 Stunden
  • Nutzungszeit bis zu 10 Stunden
  • Ladezeit ca. 2-3 Stunden